Taufparty bis in den Morgen

Die Taufe der "AIDAsol" ist zu dem Frühlingsfest geworden, das sich alle Verantwortlichen von AIDA, der Stadt und dem Seehafen erhofft hatten. Zwischen 40.000 und 50.000 Zuschauer kamen nach Schätzungen der Polizei zu der Schiffstaufe der "AIDAsol" am Sonnabendabend. Als Taufpatin Bettina Zwickler gegen 21.35 Uhr den Hebel umlegte und den Mechanismus für die Champagnerflasche auslöste, war die Stimmung auf dem Höhepunkt. Die Kombination von Konzert, Taufe und Feuerwerk hat die Menschen begeistert.


Fast drei Tonnen Feuerwerk sorgten danach für einen visuellen und akustischen Höhepunkt im Hafen. Es war das erste Mal, dass die Rostocker Reederei eine Taufe mit einem Konzert kombiniert hat. Die Bilanz von Feuerwehr und Polizei fiel dabei seht positiv aus. Trotz der Fest- und Feierstimmung gab es keine besonderen Vorkommnisse. "Da lief alles absolut ruhig", lautete das Fazit in der Polizeileitstelle am Sonntagmorgen. Auf die Probe gestellt wurde nur die Taufpatin. Bettina Zwickler musste beweisen, warum sie zur Taufpatin gewählt wurde. Obwohl alles akribisch vorbereitet worden war, gab es dennoch eine kleine Panne. "Als ich an das Pult für die Tauf ging, sollte da eigentlich der Taufspruch aufgeklebt sein. Doch da hing nichts. Da musste ich eben improvisieren", sagte sie.

Die Taufe der "AIDAsol" war erstmals eine Kombination von Feuerwerk und Live-Konzert. Die Musiker des Orchesters von "AIDA – Night of the Proms" spielten, während sich die "AIDAsol" langsam durch den Hafen manövrierte und bis auf zehn Meter an den Taufplatz heranfuhr, wo die Champagnerflasche an einer Stabkonstruktion am Bug hing. Nachdem die Flasche zerplatzte, startete das Feuerwerk. Anschließend schob sich der 252 Meter lange Schiff mit über 2000 Passagieren in Richtung Ostsee. Es war der Startschuss für die Taufparty im Ostseekai. Bis in die Morgenstunden feierte dort die Reederei AIDA Cruises mit rund 500 Gästen die Taufe. AIDA-Präsident Michael Thamm begrüßte in Kiel auch seinen "Boss" Micky Arison. Für Arison ist die "AIDasol" das 99. Schiff in seiner Flotte. Der 61-Jährige ist Vorstand der Carnival-Gruppe aus Miami, der Nummer eins bei Kreuzfahrten weltweit. 
Aber auch Werftchef Bernard Meyer, Pier Luigi Foschi von der italienischen Costa-Reederei sowie der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern Lorenz Caffier waren gekommen. "Es ist ein bewegender Moment für uns. Die AIDAsol ist das 30. Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft", sagte Bernard Meyer, bevor er Bettina Zwickler das Taufgeschenk in Form einer goldenen Ankerkette ums Handgelenk legte.

AIDA-Präsident Michael Thamm war rundum zufrieden. Seine Reederei hatte die Feier am Ostseekai nicht nur finanziert, sondern auch komplett organisieren lassen. „Die Stadt ist einfach toll. Danke Kiel!§, sagte Thamm nach der Taufe. "Wir sind mit dem Seehafen sehr zufrieden. Die machen hier alle einen wirklich guten Job“, lobte der Rostocker Reeder. Weit nach Mitternacht stieß er dann mit Hafenchef Dirk Claus und Marketingleiter Heinz Bachmann auf die gelungene Feier an. Kiel gehört seit der Indienststellung des ersten Schiffs 1996 zu den Anlaufhäfen der Rostocker Reederei. "KIel ist inzwischen ein Teil von AIDA geworden", so Thamm. Da sei es einfach an der Zeit gewesen, mit einer Taufe nach Kiel zu kommen, so Thamm. Zuvor hatte die Reederei ihre Schiffe viermal am Heimatstandort Rostock, zweimal in Hamburg sowie einmal in Palma de Mallorca taufen lassen.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Sonja Schneider