Rezepte

Wenn Ihr Rezepte haben möchtet, dann stelle ich diese auch gerne als Download rein.

 

Wenn Ihr Rezepte habt, die ich hier veröffentlichen darf, dann einfach mir eine Mail schicken. Danke

Das ultimative Rezept für Lebkuchenherzen

Tradition ist Kult! Schenken Sie ein selbst gebackenes Lebkuchenherz! Persönlicher geht´s kaum!

Sie sind lecker und sie sind heiß begehrt. Die Lebkuchenherzen, die man nicht nur an Weihnachten, sondern besonders gern zum Oktoberfest isst. Mann muss sie aber nicht immer kaufen. Denn es kann viel Spaß machen die Lebkuchenherzen einmal selbst zu machen. Sie benötigen dafür auch nicht viele Zutaten. Und das beste ist: Man findet alle Lebensmittel, die man für die Herzen benötigt, in jedem Supermarkt.

Und hier die Zutaten für diese Leckerei:
•    200g Butter
•    550g Honig
•    250g Zucker
•    1 Prise Lebkuchengewürz
•    30g Kakaopulver
•    1200g Mehl
•    1Prise Backpulver
•    2 Eier
•    1 Prise Salz

Zuerst Butter, Honig, Zucker, Lebkuchengewürz und Kakao in einem Topf langsam erhitzen. Sobald sich eine glatte Masse gebildet hat, Topf vom Herd nehmen und alles abkühlen lassen. Dann das Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, in eine kleine Mulde Salz, Eier und Honigmasse aus dem Topf dazu geben und alles zu einem Teig kneten.

Den Teig in eine Schüssel geben, diese mit einer Folie oder einem Tuch bedecken und alles 1/2 bis 1 Tag zugedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Zum Backen mehrere Backbleche einfetten oder mit Backpapier auslegen. Auf ein Stück Pappe eine Herzform (oder etwas anderes) aufmalen und ausschneiden. Großflächig Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen und den Teig mithilfe einer Teigrolle ausrollen. Die Vorlagen auflegen und Herzen ausschneiden und anschließend auf den Backblechen verteilen.

Lebkuchenherzen bei 200°C (vorgeheizt) etwa 12 bis 15 Minuten backen.

 

Kokosnuss - Taler

Für den Teig:


125 g Mehl

125 g geraspelte Kokosnüsse

1 TL Backpulver

1 Beutel Vanillezucker

100 g Butter oder Margarine

50 g Puderzucker

2 Eidotter


Für die Garnitur:

 

Eine halbe Tasse Marmelade nach Wahl

100 g Kuvertüre zum Schmelzen

50 - 75 g Kokosnussraspel

 

Zubereitung:

 

Mehl, Kokosraspel, Puderzucker, Vanillezucker und Backpulver auf einem Backbrett oder einer anderen Arbeitsfläche gut miteinander vermischen, zu einem Berg aufhäufeln.
In die Mitte mit der Hand eine Mulde eindrücken. 2 Eidotter in die Mulde geben.
Ringsum das Fett in kleine Flöckchen verteilen.
Nun rasch mit beiden Händen einen Mürbteig kneten, und ihn in eine Folie gewickelt mindestens für eine Stunde kühl stellen. Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und ungefähr ein Viertel vom Teig ca. 0,5 cm dick auswalzen.
Mit einer runden Ausstechform, von ca. 4 - 5 cm Durchmesser, Taler vom Teig ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Kuchenblech legen. So fort fahren, bis der ganze Teig aufgebraucht ist.


Backofen auf 170 ° C vorheizen. Kuchenblech in die Mitte des Backofens schieben und
10 Minuten backen, dabei aufpassen, dass die Kekse schön hell bleiben, eventuell die Backzeit etwas kürzer halten. Heraus holen, etwas abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit Kuvertüre im Wasserbad erhitzen. Marmelade oder Fruchtgelee in einer Tasse glatt rühren.


Im Original kommt dieses Rezept aus dem Elsass. Da werden jeweils zwei Kokostaler zuerst mit etwas flüssiger Kuvertüre zusammen geklebt, anschließend nach etwas Abkühlzeit die Oberseite des Talers ganz dünn mit Marmelade bestrichen und mit Kokosraspeln hübsch bestreut.


Man kann die Kekse jedoch auch zuerst mit Marmelade zusammen kleben, anschließend die Oberseite mit Kuvertüre bestreichen und mit Kokosraspeln bestreuen.
Ich denke, auf diese Weise kann man die Kokostaler besser in einer Gebäckdose aufbewahren, weil sie nicht so leicht zusammen kleben

 

Kalorienangaben

 

1 Stück ca. 85 kcal und 6 g Fett

 

Vanillekipferl

Zutaten für 50 Portionen:

30 g

 

Mandel(n), geschält, gerieben

30 g

 

Walnüsse, gerieben

30 g

 

Haselnüsse, gerieben

280 g

 

Mehl, glatt

70 g

 

Zucker

1 Prise

 

Salz

200 g

 

Butter

2

 

Ei(er), davon das Eigelb

5 Pkt.

 

Vanillezucker

½ Tasse/n

 

Puderzucker zum Bestreuen

 

Das Mehl auf ein Backbrett sieben, Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse, den Zucker, das Salz, die kalte Butter in Flöckchen und die Dotter darüber geben und alles zu einem Mürbteig verkneten. Backofen auf 190° vorheizen. Den Teig ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend den Teig portionsweise zu bleistiftdicken Röllchen formen. Die Röllchen in 5 cm lange Stücke schneiden und zu Kipferln biegen. Auf der mittleren Schiene und bei mittlerer Hitze in 10 Minuten goldgelb backen. Den Vanillezucker mit dem Staubzucker mischen und die noch warmen Kipferln vorsichtig darin wenden.

Wenn man die Kipferln im Zucker wälzt, muss man sehr vorsichtig sein, weil sie leicht brechen. Man legt sie am besten in einen mit Zucker gefüllten, flachen Teller und schüttelt diesen leicht hin und her. Zum Aufbewahren lagenweise zwischen Pergamentpapier in eine Dose legen, damit sie nicht zerbrechen.

Arbeitszeit:

ca. 30 Min.

Ruhezeit:

ca. 1 Std.



Schwedisches Knäck (Karamellbonbons)


Zutaten:

200 ml Sahne

200 ml Sirup

160 g Zucker

6 EL blanchierte und gehackte Mandeln

 

Zubereitung:

Alles verrühren, 40 – 50 Minuten kochen, dann in kleine Papierbackförmchen füllen, abkühlen lassen und in einer luftdichten Vorratsdose aufbewahren.

Spanische Karamellbonbons mit Pinienkernen (Caramelos Con Pinones)


Zutaten für 1 Portion:

 

6 EL

 

Zucker

2 EL

 

Pinienkerne

20 g

 

Butter

2 EL

 

Milch




Die o.g. Zutaten bereits abgemessen bereitstellen. Eine feuerfeste Auflauf- oder Backform fetten oder mit Backpapier auslegen und ebenfalls bereitstellen.


Zubereitung:
Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und unter ständigem Rühren auf hoher Stufe erhitzen, bis der Zucker anfängt sich auflösen. Dabei die Heizstufe nach und nach bis auf mittlere Stufe herunter stellen und dann die Butter hinzugeben. Ständig weiterrühren, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst und mit der Butter zu einer zähflüssigen Masse vermengt hat, die langsam eine hellbraune Farbe annimmt.


Währenddessen die Milch kurz (!) in der Mikrowelle erwärmen und dann vorsichtig unter die Masse mengen. Hier ist nun absolute Vorsicht und Konzentration nötig, da die Karamellmasse sehr heiß wird (ca. 150 Grad) und die Milch bei Kontakt mit der Masse sofort anfängt zu kochen. Geben Sie daher die Milch besser nicht auf einmal, sondern nach und nach hinzu.

Immer weiter rühren, damit die Masse sich schön mit der Milch vermengt und nicht anbrennt. Sobald die Masse eine bräunliche Farbe annimmt, die Pinienkerne unterrühren und dann sofort vom Herd nehmen.

Die Masse in die bereitstehende Form umfüllen und kurz abkühlen lassen. Die Masse muss zur Weiterverarbeitung noch warm sein! Mit einem scharfen Messer die Masse in kleine Würfel schneiden und komplett erkalten lassen. Alternativ können Sie, wenn Sie die Form mit Backpapier ausgelegt haben, die noch warme Masse auch im Backpapier aus der Form heben und zu einer langen Wurst rollen, welche Sie in mundgerechte Stücke schneiden.


ACHTUNG!
Da die Masse beim Kochen sehr heiß wird, darf dieses Rezept von Kindern nicht ohne Aufsicht nachgekocht werden!

Dieses Rezept stammt aus Spanien, wo diese "Caramelos Con Pinones" sehr beliebt sind.


 







 





 


Impressum | Datenschutz | Cookie Policy | Sitemap
© Sonja Schneider